Belohnung gefällig?

Allen Wanderern, die die 29 Kilometer erfolgreich unter die Sohle genommen haben, winkt eine attraktive Urkunde mit Wandernadel als Belohung.
An fünf Stationen entlang des Weges können Aktive eine eigens erstellte Stanzkarte entwerten. Wer alle Stationen erwandert hat, bekommt im Bürgerbüro oder postalisch seine Urkunde mit Wandernadel.
Station 1Die Stanzkarte ist am Rathaus sowie an der Hinweistafel am Startpunkt des Weges erhältlich.

Viel Erfolg.

Stationen

Sehenswürdigkeiten am Wegesrand

Denkmal-Lok

Güterzug-Dampflokomotive 044Start- und Zielpunkt der Wanderung ist im Ortskern die Original Güterzug-Dampflokomotive der Baureihe 044 aus dem Jahr 1941.

Es kann wohl kaum einen besseren Start für eine Wanderung auf dem Viadukt-Wanderweg geben!

Aufgestellt wurde diese Lok im Jahr 1977. Seit 2005 kann man die "große alte Dame" bei Dunkelheit als Lichtkunstwerk bestaunen.

Aussichtsplattform

AussichtsplattformVon der Plattform oberhalb Altenbekens haben Sie einen fantastischen Panorama-Blick auf den Großen Eisenbahnviadukt.

Erleben (und fotografieren)Sie, wie sich moderne Personen- und Güterzüge, vielleicht auch historische Dampflokomotiven über den mächtigen Viadukt in langsamer Fahrt vor der Einfahrt in den Altenbekener Bahnhof schlängeln.

Fernsicht Sommerberg

SommerbergDie Wanderung führt weiter auf den Sommerberg, eine tolle Aussicht auf den Eingang des 1.640 Meter langen und 1864 fertig gestellten Rehbergtunnel belohnt den leichten Anstieg.

Genießen Sie das herrliche Panorama, beobachten Sie die unverfälschte Natur und erleben Sie Altenbekens Eisenbahn-Geschichte hautnah.

Driburger Grund

Driburger Grund Nach etwa 7 Kilometern erreichen Sie die Freizeitanlage "Driburger Grund" mit Kinder-Abenteuerspielplatz und uriger Blockhütte mit gemauerter Grillvorrichtung.

Löschen Sie unterwegs Ihren Durst an den zahlreichen Quellen. Nutzen Sie die Picknick-Möglichkeiten an der besonders schön im Wald gelegenen Max- und Moritz-Quelle im Driburger Grund.

Mariengrotte in Buke

MariengrotteNach etwa 16 Kilometern erreichen Sie auf einem idyllischen Pfad zwischen dem Dorfkump mit Schöpfgestänge am Wiesenweg und der Ausgrabungsstätte "Alte Dionysiuskirche" im historischen Kern des Dorfes Buke ein wahres Kleinod: die Mariengrotte am Eichborn.

Viele Freiwillige haben den Eichborn-Hohlweg freigelegt und die alte Wasserstelle reaktiviert.

Kleiner Viadukt

Kleiner ViaduktNach der Wanderung durch das waldreiche Dunetal lernen Sie den "kleinen Bruder" des Altenbekener Viadukts kennen, den "Kleinen Viadukt", der - nicht weniger spektakulär - das Tal der Dune überspannt.

Geheimnisvoll wird es, wenn Sie die Bahntrasse durch einen ca. 200 Meter langen Tunnel queren!

Durbeke-Tal

Durbeke-TalDurch das Tal der Beke führt der Weg oberhalb des Forsthauses Durbeke vorbei (es lohnt ein Abstecher zum Waldhaus und Insektenhotel) und erschließt einen der landschaftlich schönsten Bereiche im Naturschutzgebiet Egge-Nord.

Besuchen Sie auch das Waldklassenzimmer des Regionalforstamtes Hochstift.
Die Durbeke führt nur nach der Schneeschmelze oder starken Regenfällen Wasser.

Drei Linden

Drei LindenDas Waldreservat Egge-Nord erstreckt sich von der Durbeke bis zum Eggekamm mit europaweiter Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz.

Eindrucksvolle Landschaftsbilder belohnen Sie für den letzten Anstieg bis zu den Drei Linden. Gönnen Sie sich eine letzte Rast, bevor es wieder hinab geht, vorbei an der Plattform, zurück zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.